Happening sur les marches de la Gare Saint Charles à Marseille, juillet 2009. Sur une longue bande de papier sont appliqués des pochoirs représentant des exilés connus et inconnus. Après cette action de rue qui attire quelques passants, nous nous mettons en marche - transformés en sandwichmen - en direction du Vieux Port.


Avec ce happening, nous tirons aussi notre référence à Julien Blaine, poète-performeur-fluxman, qui dans les années 60, à travers une chute spectaculaire avait rendu célèbre l‘escalier de la Gare St. Charles à Marseille.

Ein Happening auf der Treppe vor dem Bahnhof Saint Charles in Marseille. Wir rollen eine lange Papierbahn auf den Stufen aus und sprühen mit Hilfe vorher angefertigter Schablonen die Porträts bekannter und unbekannter Exilanten aufs Papier.
Der Aktion war eine Auseinandersetzung mit Street-Art-Formen wie Graffitis und Pochoirs vorausgegangen. 
Wir verlassen den Ort des Geschehens als wandelnde WerbeträgerInnen - Sandwichmen - und gehen mit den selbstgebastelten Plakaten zum Thema Exil und Stadterlebnis Marseille vom Bahnhof die Canebière hinunter bis zum Alten Hafen.

Das Happening ist auch eine Hommage an den Dichter-Performer-Fluxman Julien Blaine, der in den sechziger mit einem spektakulären Treppensturz nicht nur die Bahnhofstreppe, sondern auch sich selbst mit einer lebendigen Metapher berühmt machte.
http://fr.wikipedia.org/wiki/Julien_Blainehttp://fr.wikipedia.org/wiki/Julien_Blainehttp://www.documentsdartistes.org/artistes/blaine/repro1-2.htmlhttp://www.documentsdartistes.org/artistes/blaine/repro1-2.htmlshapeimage_21_link_0shapeimage_21_link_1shapeimage_21_link_2

MARSEILLE 2009 

GARE SAINT CHARLES

L‘EXIL EN MARCHE

STUFEN DES EXILS